Montag, 29. November 2010

Montag, 15. November 2010

Heimweh - Fernweh - Ich will hier raus!

Deine Augen sind ein Traum
Du hälst mich in deinem Zaum.
Deine Zähne berühren mich
und ich küsse dich.

Du bist das Mädchen, was ich brauche
bitte bitte lass mich der Junge sein
bitte bitte lass mich dein Junge sein
bitte bitte, liebe mich, denn ich liebe auch dich.

Trotz blondem Haar und blauen Augen
Das kann man garnicht glauben,
du bist einfach schlau
und kannst mir locker den Atem rauben.

Du bist toll, du bist heiß
auf alles andere ich nun scheiß
Bringst das Eis zum schmilzen
und das ohne es zu filzen.

Zu jeder Zeit bin ich bereit
bis wir sind befreit,
von allen Leiden und auch danach
das was wir sehen, wonach
wir suchen, was wir finden,
mit dir will ich meine Zeit verbinden.

(c) Vincent Meinert, 15.11.2010

Sonntag, 14. November 2010

Herbstgefühle

Frauen, sie berühren dich, sie verführen dich.
Wenn sie dich verliebt machen, brauchst du selbst im Winter keine dicken Sachen.
Sie berühren dich nur und wir wissen, wenn wir jetzt nichts machen, haben wir verschissen.
Und dann kommt diese Eine, sie verführt sich weiter wie keine, Sie entführt sich, 
sie macht dich verliebt
und wir wissen: greife diese Chance, weil es so eine wie diese nie wieder geben wird.


Ich hasse mich für jedes Wort, dass ich sage, wenn ich in diesem Vollrausch der Liebe bin. Außer für diesen einen Satz hasse ich mich nicht
und der heißt
ich liebe Dich.

Donnerstag, 11. November 2010

I miss you

I miss you.
I miss your laugh,
I miss your fun,
I miss your warm words,
I miss your playfulness,
I miss your smile,
I miss everything.
I miss you.

Dienstag, 9. November 2010

Historischer Tisch im Zimmer

Mein neuer Tisch ist schön dekoriert. Meine ganze Leidenschaft: Eishockey in der Vergangenheit und der Fanclub SUPCOM-Ratingen sind darin integriert.
Natürlich sind auch meine Dauerkarten dabei. Es sind nur zwei, weil sich 2007, 2008 und 2009 keine gelohnt hat. Aber jetzt hab ich ja wieder eine ;D
Oh ja, ich bin glücklich, endlich fertig ;D

Dienstag, 2. November 2010

Die Nacht bricht herein

Kulisse Eissporthalle Ratingen 2006. Foto: Benny Losch
Ein Tag geht zu Ende, es wird dunkel. Die Nacht kommt über uns, die letzten Lichter gehen aus. Die Sterne funkeln dort oben, es sind ganz viele, doch jeder von ihnen ist allein. Es wird ruhig, die Straßen sind leer. Wir gehen durch die Straßen, keine Seele ist hier. Die Zeit verrinnt, sie strömt an uns vorbei, doch nur ganz langsam, wann sind wir endlich frei? Gedanken überkommen uns in dieser Nacht, wir haben nicht daran gedacht, unsere Zeit die holt uns beide ein.

Montag, 1. November 2010

Neue Gedanken bereicherten das Wochenende

Nach meinen beiden Auswärtsfahrten nach Dortmund und Frankfurt am Freitag und Sonntag hatte ich nach langer Zeit mal wieder den Kopf frei für Kreationen im Poetischen Bereich. Zwei Gedichte sind daraus entsprungen, die ich in nächster Zeit veröffentlichen werde.
Wünsche allen einen guten Wochenverlauf!