Montag, 7. Februar 2011

06.02. - 1 Monat - 31 Tage

Einen Tag vor unserem Monatstag hatten wir mehr Zeit, als an unserem Monatstag selbst.
Mit meiner Schwester fuhren wir nach Düsseldorf, liefen durch die "Baustellen-Stadt", so wie Alex sie nannte und fuhren anschließend wieder nach Hause und verbrachten dort noch ein bisschen Zeit miteinander. Es war ein sehr schöner Tag. Doof, dass wir uns an unserem Monatstag nur kurz sahen.
Doch das macht alles nichts. Kurz vor meinem Inlinehockey-Spiel fuhr ich noch zu ihr. Wir hatten nicht viel Zeit, leider musste ich wenige Minuten später schon wieder weiter, doch spätestens seit dann gehört ihr ein Teil von mir. Ein Teil meines Herzens.

Wir haben uns vor mehr als einem Monat beim Eishockey kennengelernt. Es war das Spiel "Duisburg gegen Neuss". Sie stand etwas über einen Meter rechts hinter mir. Sie gefiel mir so sehr, dass ich mich im zweiten Spieldrittel neben sie stellte. Es genügten wenige Blicke und es reichten wenige Worte und wir verstanden uns schon sehr gut. Wir bekamen nicht mehr viel mit vom Spiel, wussten danach nicht einmal wirklich, wie das Endergebnis lautete. Als wir gehen mussten, umarmte ich sie. Sie war ein wenig überrascht von der Umarmung. Gut, dass ich mir noch ihre Handynummer aufschrieb.
Einige Minuten später - wir waren schon auf dem Weg zum Bahnhof -  da sah ich sie noch einmal vor der Halle stehen. Ich lief noch Einmal zu ihr hin und umarmte sie erneut. Spätestens seit dieser Umarmung hatte es gefunkt. Sie drückte mich fest an sich und gab mir das Gefühl, mich nie wieder gehen zu lassen. Ich fühlte mich so wohl in ihren Armen... leider musste ich gehen.
Etwa eine Stunde später - kurz bevor ich Zuhause angekommen war, schrieb ich sie an. Eine Ratingerin sagte, ich solle sie anschreiben, wenn sie mir so sehr gefallen hat. Ich tat es.
Wir schrieben ein wenig hin und her und ein wenig später telefonierten wir. 
Wir telefonierten sehr lange... Es war schon kurz vor 6 Uhr morgens, als wir unsere Eindrücke offenbarten. Bis halb 8 lief das Telefongespräch. Es war wirklich schön.
Das erste Treffen folgte schon zwei Tage später. Es regnete und die Straßen waren glatt und teilweise noch vereist. Unser erster Kuss und wir wussten, dass wir zusammen gehören.
Das eine Negative überragt nach kurzer Zeit nicht mehr. - Ich bin so stolz auf Dich! (: Du bist die Tollste (:

Ihr gehört nun ein Teil meines Herzens. Die Andere hälfte habe ich. Es steht in Buchstaben geschrieben. Alexandra, Ich liebe Dich. *__*

Keine Kommentare: