Mittwoch, 29. Juni 2011

Take Honey, sweety!



You make me sad, you make me feeling crashed,
so take honey sweety!
Maybe it will be better then.
Better for me.

Samstag, 25. Juni 2011

Gran Torino | Mo. 22:15 Uhr, ZDF

Wenn am Montag Abend um 22:15 Uhr Gran Torino von und mit Clint Eastwood im ZDF kommt, dann sitze ich definitiv vor dem Fernseher. Ich habe selten einen besseren Film wie diesen gesehen, in dem es um Familie, Nachbarschaft, Zusammenhalt, Vertrauen und Rassismus geht. 
Als ich vor 2 Jahren im ufa Palast Düsseldorf im ausverkauften Kino neben meiner Freundin saß, wusste ich nicht, dass es mal mein Lieblingsfilm werden würde. Ich kannte schon einige Filme von Clint Eastwood. Die Meisten davon regen zum nachdenken an.
So lautet die Vorschau zum Film (Quelle: http://www.tvprogramm24.com/2011-06-27/zdf/22_15.html):
Das Leben meint es nicht gut mit Walt Kowalski (Clint Eastwood). Der Koreakrieg hat in seiner Seele unsichtbare Wunden hinterlassen; seine Kinder erinnern sich nur an ihn, wenn sie etwas von ihm wollen; seine Nachbarschaft hat sich über die Jahre in einen kleinen asiatischen Vorort verwandelt und nun ist auch noch seine Frau von ihm gegangen. Entsprechend verbittert sitzt der Witwer auf seiner Terrasse, öffnet eine Bierdose nach der anderen und liefert sich mit der asiatischen Grossmutter von nebenan ein verächtliches Wettspucken. Doch als er eines Tages seinen Nachbarn bei der Auseinandersetzung mit einer lokalen Gang zur Seite springt, ändert sich das Leben des alten Haudegens Schritt für Schritt. [...]  USA2008.

Montag, 20. Juni 2011

Grüner See Ratingen

Erholungspark Volkerday

Der Grüne See in Ratingen West.



JVA Ratingen-Düsseldorf. Nahe des Grünen See's

JVA Ratingen-Düsseldorf

Folk-Festival; Kino; Oldie-Bahnen & leckeres Eis < Das Wochenende

Erdbeerbecher *___*
Das Wochenende war nicht schlecht. Nach der Arbeit am Samstag  ging es zum Folk-Festival "Folkerdey" am Grünen See in Ratingen mit Niklas. Ein schöner Nachmittag "mit Bionade und Grill" würde ich mal sagen, musste leider frühzeitig beendet werden, weils ja danach zum Kino ging. Den Regen übrigens haben wir gut überstanden :D
Im Kino in Düsseldorf schauten wir den Film "Source Code". Es ist ein Film, dem vielleicht nicht jedem Gefallen wird, aber schlecht ist er nicht. Auch für AirHockey blieb kurz vorher Zeit, den Anna und ich nutzten.
Am Sonntag ging es weiter: Aufstehen, im Regen laufen und mit der Straßenbahn erneut nach Düsseldorf. Hier ging es dann ganz spontan mit einer Oldie-Bahn zum Betriebshof Düsseldorf "Am Steinberg", der am gestrigen tag auch seinen letzten Tag "feierte".
Bild vom Nachmittag: Folkerdey.
Mit einer anderen Oldie-Bahn ging es dann nach Lierenfeld und von dort mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof. Dann durften wir wieder laufen: Auf in die Altstadt. Alexandra und ich suchten nun ein Café, in dem es Kuchen gab. Irgendwie hatte so gut wie alles geschlossen. Schließlich fanden wir ein Eis Café in dem es sehr leckeres Eis gab (siehe Foto). Der Blick an den Nachbartisch und wir wussten beide was wir nehmen wollten. Der Blick zum Gegenüber genügte und zeitgleich legten wir die Karte beiseite.
ehemaliger Betriebshof "Am Steinberg"
Fotos vom Festival habe ich übrigens auch, nur Streikt gerade meine Kamera, sodass ich die Fotos wohl nachreichen muss...
Alles in allem war es ein schönes Wochenende. C:
Niklas, Anna, Domme & Malte (die ich Samstag auch noch treffen durfte) und Alex vielen Dank für das Wochenende ;)

Donnerstag, 16. Juni 2011

Mittwoch, 15. Juni 2011

Fast Jeden Tag

Fast jeden Tag schreibe ich dir: Ich vermisse Dich;
Fast jeden Tag weiß ich, du vermisst mich nicht.
Fast jeden Tag denk ich nur an Dich;
Fast jeden Tag vergisst du mich.
Fast Jeden Tag fühle ich wie sehr ich dich mag;
Fast jeden Tag vermisse ich, dass du es mir nicht sagst.
Fast jeden Tag träume ich von dir;
Fast jeden Tag träumst du nicht von mir.
Fast jeden Tag zähl ich die Stunden, die wir uns nicht sehn;
Fast jeden Tag vergehen die Sekunden, die wir nicht zusammen gehn.
Fast jeden Tag scheint die Sonne.
Fast jeden Tag füllt sich die Tonne.
Fast jeden Tag den ich dich nicht seh'
Fast jeden Tag, bis ich mich dreh'

Donnerstag, 9. Juni 2011

Auf Wiedersehen

Dieser Blog verabschiedet sich natürlich nicht,
ich hab gerade nur kein Anderes Bild parat. ;D
Es heißt Abschied nehmen. Wie oft erinnere ich mich an dieses Thema? Eher selten, dabei nimmt man doch so oft Abschied. Langfristigen Abschied. Abschied für immer? 
Ich erinnere mich... meinen schönsten Urlaub im Jahr 2005. Mein Abschied war ein Spaziergang allein durch das ganze Gelände. 2008, mein Abschied von der GS Heiligenhaus: Ich ging traurig über den Schulhof und umarmte meine Freunde und meine Lehrerin zum Abschied. Ja, der Abschied fiel mir nicht leicht. Es kam neues auf mich zu. Meine erste große Liebe, die mein Leben füllte. Auch von ihr musste ich Abschied nehmen. Der Liebeskummer blieb lange, doch auch von ihm nahm ich Abschied. Heute nahm ich Abschied vom SchuelerVZ. Viel zu viel schlechte Laune und Traurigkeiten hat mir das SchuelerVZ (und die Anderen sozialen Netzwerke) schon gebracht, dass ich mich gerade kurzfristig dazu entschlossen habe meinen Account im schuelerVZ zu löschen. Der Abschied von der letzten Schule, die ich besuchte fiel mir nicht schwer. Manchmal fällt einem ein Abschied nicht schwer.
Der Abschied aus dem Eigenen Zuhause bei seinen Eltern fällt einem dann schon schwerer... Aber auch das geht vorüber. 
Das Leben geht immer weiter. Immer und immer wieder nimmt man Abschied von Menschen, Gefühlen, Orten und Dingen. Und die Zeit läuft. Läuft schnell, läuft ab, läuft weg. Sie tickt...

Mittwoch, 8. Juni 2011

Verführerisch wie ein Erdbeereis


Dieser Erdbeerbecher schaut so verführerisch, mit seinem unfassbar leckerem und süßen Geschmack. Der Anblick ist ein Traum, der Duft verführt. 
Jedes auskosten ist ein Genuss. Die Sahne, das Herzstück des Erdbeerbechers mit ihrem süßlichen Geschmack; diese Farben...
Es ist wie ein wunderschöner Traum. Ein Traum mit dir, weil du verführerisch bist, wie ein Erdbeereis. ♥

Dienstag, 7. Juni 2011

lecker C:


Es geht doch nichts über leckere belegte Brötchen mit Tomate, Gurke, Ei C:
Nur doof, dass man in letzter Zeit nur noch trostlose Brötchen bei Kamps bekommt.
Naja... Sicherheit geht vor, außer bei mir :D

Sarah ♥

Allerliebste Sarah! Heute wirst du 18 Jahre alt - man bist du alt! :D
Wir haben uns über irgendeine Internetseite kennengelernt, ich glaube es war schueler.cc oder sowas in der Art und hatten unser erstes Treffen im Forum Mülheim... naja gut... drei Mal aneinander vorbei gelaufen, aber irgendwann haben wir es dann geschafft :D
Und das war im September 2008!
Einige Zeit später waren wir eislaufen... Erinnerst du dich? Mit Eric und Damaris? 
Wir haben uns ab und zu getroffen und wurden im Laufe der Zeit zu Freunden... 
Unsere Freundschaft hatte es nicht immer leicht... Doch Ende Jahr 2009 und im Laufe des Jahres 2010 wurden wir zu richtig guten Freunden. Zu Besten Freunden. Und unsere Freundschaft war wichtiger als alle Beziehungen der Welt: Das ist genau das, was in einer Freundschaft zählt!
Anfang 2011 ist dann etwas passiert, was schlimm war aber vielleicht geholfen hat unsere Freundschaft leichter zu halten. Dein Freund, Du & Ich. Wir drei mussten zusammenhalten. Das war der Startschuss für einen besseren Umgang. Karsten & Ich, wir beide verstehen uns jetzt gut, besser gehts doch nicht, oder? :D - Übrigens ist er nicht leicht :D
Schade, dass wir beide uns nicht so oft sehen können... Aber ich weiß
mit dir ist es für mich viel einfacher gewesen im Pott. Danke fürs zuhören, Danke, dass du eine so gute Freundin bist. C:
Alles Gute zum Geburtstag, meine Liebe Sarah <3
PS: Auf Fotos in meinem Blog verzichte ich ausnahmsweise mal... ;D

Freitag, 3. Juni 2011

Wundervolle Sommertage *___*

Donnerstag Morgen, 7:20 Uhr: Auf zur Arbeit! Auf nach Mettmann. Es sollte ein Tag des Ausruhens werden, wenn ich von der Arbeit zurückkehre... Um 11 Uhr war ich Zuhause, habe gefrühstückt, mich dann ins Bett gelegt, Musik gehört und versucht zu schlafen. Dann klingelt das Handy. Es ist Alex, die mich fragt, ob ich lust hätte was zu machen. Also auf gehts: Fertig machen, duschen, auf zum Bahnhof Alex abholen. Wir fuhren in die Stadt, aßen ein leckeres Eis und fuhren dann mit dem Bus zu meinen beiden Wohn-Möglichkeiten. Nach diesem Trip gings kurz nach Hause, dort noch ein wenig Zeit miteinander verbracht und dann mit dem Roller Richtung Düsseldorf Kaiserswerth - Alex's Mama besuchen. Von dort fuhr ich sie noch nach Hause. Ein schöner Tag. Danke für deinen Anruf C:
Der Freitag war bereits verplant: Wieder Arbeiten von 8 bis 13 Uhr, dann Alex com Bahnof abgeholt, die extra nach Mettmann kam um sich anzuschauen, wo ich arbeite. Dann gings mit dem Roller kurz zu mir, Sachen packen und dann los ins Ratinger Freibad! Das Angerbad ist vor drei Jahren komplett umgebaut worden. Die neuen Edelstahlbecken machen es moderner und sauberer. Es war wirklich sehr schön dort mit Alex. Nachdem wir uns versuchten zu bräunen (irgendwie klappt das bei ihr nicht so wirklich) fuhren wir, nach dem Schwimmen & "Turm-"springen zum Lerschi mein neues T-Shirt abholen. Es ist violett und voll von Ice Aliens Ratingen Werbung! ;D Anschließend gings noch kurz zu mir und dann erneut mit dem Roller zu ihr. Diesmal schafften wir die Strecke sogar in 30 Minuten! Tja... über Lintorf gehts halt schneller, stimmts? ;D
Es waren wirklich zwei wunderschöne Tage. Dazu kommt, das es mein erstes Mal schwimmen nach über 4 Jahren war & ich nach vielen Monaten endlich mal wieder mehr, wie 20km Roller gefahren bin.
Danke für die schönen Stunden C: Bis Sonntag ;)

Mittwoch, 1. Juni 2011

Fischbrötchen oder: Der Zufall & das Schicksal

Das Fischbrötchen hat sich aus zwei Brötchen zufällig gebildet.
Sieht doch super aus, oder?


Manchmal kommt alles nach dem Zufall. "Der Zufall bestimmt das Leben" sagen die einen; "das Leben ist vorherbestimmt" die Anderen. Was von beiden stimmt, weiß keiner.

Ich denke, dass das was wir erleben nicht bedingt vorherbestimmt ist, sondern nur wage Dinge. Beispiel: Ich werde angerufen und gefragt ob ich in die Stadtmitte komme. Möglichkeit 1: ich nehme den Bus, Möglichkeit 2: ich nehme den Roller und Möglichkeit 3: ich gehe zu Fuß.  Die Art, wie etwas geschieht ist zufällig. Die Person, mit der du dich triffst ist vorherbestimmt.