Freitag, 18. November 2011

Gedankenkarussel

Wenn du morgens aufwachst und in deinem Kopf einfach nichts ist, außer dem Gedanken "oh scheiße, die Bahn kommt gleich", dann ist das gut.
Wenn du zur Bahn rennst und du an nichts anderes denkst, außer an das aktuelle Wetter, dann ist das gut.
Wenn du in der Bahn sitzt und aus dem Fenster schaust, während aus deinen Kopfhörern Travel-Musik ertönt, dann ist das gut.
Wenn die Gedanken dann hervorkommen, beginnen die Kopfschmerzen.
Was war, was ist, was wird sein? Fragen über Fragen.
Wenn du dann aus der Bahn aussteigst und zur U-Bahn läufst, fangen die Erinnerungen an zu erscheinen. 
Die Treppe, die Bahn, der Bahnhof. Die Stadt, die Menschen...
Lange ist es her, da bin ich die andere Richtung gefahren. Die Richtung zu Ihr.
Wenn du dann kurz vor dem Ziel bist und die Gedanken nicht verschwimmen,
dann ist das nicht gut.

1 Kommentar:

Sarah~ Loveletterbomb hat gesagt…

Solche Gedanken kenn ich zu gut.

Aber weißt du, es gibt nichts schöneres als der Moment in dem diese Gedanken verfliegen.
Wenn man wieder durch eine bestimmte Stadt gehen kann, ohne sich wehmütig daran zu erinnern, was dort alles schon gewesen ist.

Wirklich! :3


3