Donnerstag, 23. August 2012

Bloodhands

Mit blutenden Händen beginne ich zu schreiben.
Mit jedem Buchstaben den ich schreibe, werde ich schwächer.
Doch nichts ist mir wichtiger.

An einer kleinen Mauer in einer einsamen Straße,
fließt mein Blut in Schriftform zu Boden.
Meine Nachricht an Dich ist dunkelrot.

Ich beginne mir mein Blut in meine Augen zu reiben,
Das Schwäche-Gefühl wird immer stärker.
Doch nichts ist mir wichtiger.

Es ist der Satz der Masse,
Nur das meine Gefühle nicht anders beschreiben können,
was ich für dich fühle.

Das letzte Wort ist das Wichtigste in diesem kurzen Satz.
Mit vier Buchstaben steht es für einen Menschen,
der mir so viel bedeutet.

Wenn du wüsstest was du mir bedeutest, 
würdest du mich retten?
Würdest du mir aufhelfen und mich wieder beleben?

Ohne Dich würde ich es nicht schaffen.

Keine Kommentare: