Dienstag, 30. Juli 2013

Du entscheidest die Zukunft.

Wir denken, wir handeln, wir handeln und wir denken und wir handeln.
Es fällt uns manchmal leicht, manchmal schwer, manchmal nichts von alle dem.
Wir lieben, wir fliehen, wir hoffen und wir siegen, wir stecken eine Niederlage nach der anderen ein
und wir leben vor uns her. Leben allein, mit unseren Lieben und unseren Feinden, unseren Freunden und unseren Begleitern.
Gerade die Phasen des Allein-Seins können schwer, aber auch schön sein. Wir entscheiden doch meistens selbst, ob wir alleine sein wollen oder nicht. Mit unseren Handlungen beeinflussen wir oft ungewollt unsere Zukunft.
Wir entscheiden uns für die Faulheit, die Lustlosigkeit, den Kampf um die Liebe und möglicherweise dem anschließenden Verlust, dem Kummer und entscheiden über unsere Motivation - wenn wir nichts tun. Entscheiden unseren Erfolg, unseren Lebensweg.
Wir entscheiden über Leben und Tod. Mit der Konzentration und Leid und Not. Mit Gier und Neid, mit Hass und Macht. Macht, die wir eigentlich nicht haben, wenn nur jeder Mensch vernünftig entscheiden würde.
Wie bereits Immanuel Kant uns auf komplexem Wege mitteilte: Die Vernunft entscheidet nicht über uns, sondern wir entscheiden über unsere Vernunft.

Passend dazu spielt Spotify gerade "Pohlmann - Star Wars" ein. Ein paar Textzeilen möchte ich hier empfehlen:

Du kannst der Gewinner sein [...]

Du kannst lieben – Millionen erben
Bescheiden oder weise werden
Du kannst der Größte sein
Und der beste Sänger im Verein

[.....]

Ich übe mich darin die Dinge loszulassen
Gerade wenn ich Angst hab‘ sie zu verlier’n


Refr.:
Train yourself to let go
Train yourself to let go
Train yourself to let go
Of everything you fear to lose
Train yourself to let go
Train yourself to let go
Train yourself to let go
Of everything you fear to lose

(Hinweis: Mehr songtexte: http://www.songtextemania.com/starwars_songtext_pohlmann.html
Alle Infos über Pohlmann: http://www.musictory.de/musik/Pohlmann)

Irgendwie passend.


Du entscheidest. Ich entscheide. Wir entscheiden. Ihr entscheidet.
Entscheidungen fällst nur Du selbst.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Zitat: >> Ich fühle mein Herz nicht mehr . Nicht mehr schlagen, nicht mehr lieben, nicht mehr hassen. Nicht mehr deine Nähe die es zum Rasen brachte . Nicht mehr meine Wut die es zum kochen bringt, und nicht mehr dieses gute Gefühl was es beruhigt. Nicht mehr DEIN Name macht mich verrückt . Nicht mehr DEIN Lächeln was mich glücklich macht. Deine Worte, die mir sagen das du mich liebst: Du sagst sie, doch ich bin Taub. Was ich tun soll ?! Alle sagen es, doch ich bin Taub. * Maybe it's time for the end. * << A.G.

Ein Zitat, gefunden am 24.07.2013 (Veröffentlichung des Autors nur auf Wunsch des Autors selbst).

Dieser Beitrag einer Bloggerin hat mir Gedanken gebracht, die ich nicht einfach wieder gehen lassen mag, ohne sie einmal aufzuschreiben...
Diese Sätze, sie klingen nicht nur wie ein Ende von Zwang und Traurigkeit; sondern auch einem Neuanfang. Irgendwie auch Gleichgültigkeit.
Als erstes dachte ich an einen Wechsel. Wenn die Gefühle, die einen traurig machen plötzlich verschwinden oder durch andere - schönere Gefühle - ersetzt werden.
Es war immer ein Zwang, an diese eine Person gebunden zu sein. Dann taucht ein neues Mädchen auf,
Ich frage mich in diesem Zusammenhang, ob genau das auch nochmal passieren kann? Kann eine zweite Liebe durch eine dritte ersetzt werden? Diese zweite Liebe konnte die erste überflügeln. Das war schon fast merkwürdig. So innig und tief wie ich sie empfand und noch heute als Erinnerung empfinde.
Bisher weiß ich nicht, ob es eine solche- oder stärkere dritte Liebe geben kann...

Vielleicht (und das ist mein zweiter Gedanke) kann ich das auch auf eine aktive Beziehung beziehen. Fast wie "Ich kann nicht mehr" (Bsp.: Gleichnamiges Lied von Jennifer Rostock). Eine Bezeihung die endet?

Eines weiß ich ganz sicher, ich mag nicht aufgeben. Vielleicht sollte ich diese Liebe, die ich empfinde besser nutzen (Liebe - "was ist Liebe", das habe ich 2010 oder 2011 schonmal auf meinem Blog thematisiert)? Denn aufgeben sollte man dieses Gefühl nicht, auch wenn es einem viel Schmerz, Kummer, Sorgen und trauer bereiten kann, so macht es uns doch menschlich.
Ich frage mich manchmal nur, ob es unbedingt sein muss, dass man/ ich manchmal so leiden muss. Warum Liebe manchmal  ausgenutzt, nicht beachtet oder schlecht behandelt werden muss.
Nicht jeder kann glücklich sein. Aber im Bezug auf Vertrauen, Ehrlichkeit, Nettigkeit, Familie und Liebe wäre es doch schön, wenn es da jedem zustehen würde. Lockerheit und Fairness sind dann wieder andere Dinge, die aber auch ganz schön wären...

Mein Wunsch, der steht in mir geschrieben. Es gibt nicht viele Menschen, die diesen Wunsch an mir ablesen können. Einen dieser Menschen durfte ich in den vergangenen Tagen kennenlernen. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die mich verstehen, meine Gedanken beurteilen können und auch Gefühle haben, die ich nachempfinden kann. Menschen, die mich- und die ich verstehe. J.
Das ich die Hoffnung nicht verlieren sollte, dass ich genau solche Menschen kennenlerne, hat mir ausgerechnet ein Mädchen gesagt, dass nur 1 Jahr jünger ist als ich und das gegen alles verstößt, was meiner Prinzipien und Gedanken entspricht. Ich bewundere sie, dass sie es schafft mich in nur 2 Tagen überzeugt zu haben, dass es sich lohnt zu kämpfen und zu lieben, weil sie weiß, was mir wichtig ist.

S. Danke dafür.

Zum Schluss kann ich nicht sagen, was das Zitat von A.G. bedeutet. Ich weiß nicht, an was die Autorin dachte, als sie diese Worte verfasste. Aber es wird nichts rein positives sein. Und ich wünsche Ihr, dass sie glücklich ist und in Zukunft auch sein wird. Zumindest was die Liebe betrifft. Denn ich kenne sie als liebenswürdigen Menschen, sodass ich finde, das sie Glück verdient hat.

So persönlich schreibe ich selten.....

Mittwoch, 17. Juli 2013

Zu gebunden

Wie eine Leine werfen meine Gefühle einen Strick um Dich.
Wie ein unsichtbares Band gleitet es um deinen wehrlosen Körper.
Wie ein Traum, dem ich nicht entkommen kann.

Ich bin zu gebunden.
Emotional gebunden,
kann mich nicht befrei'n
es soll einfach nicht sein.

Ich bin zu gebunden,
Emotional gebunden,
kann mich nicht befrei'n
es soll einfach nicht so sein.

Meine Liebe zu Dir ist zu stark,
Jeden Tag fühlt es sich stärker an, als ich es mag.
Es ist wie eine Kette, die sich um uns schließt,
wie ein Ball, der sich verknotet, wenn du schießt.

denn...

Ich bin zu gebunden.
Emotional gebunden,
kann mich nicht befrei'n
es soll einfach nicht sein.

Ich bin zu gebunden,
Emotional gebunden,
kann mich nicht befrei'n
es soll einfach nicht so sein.

Wie ein Strahl der uns beide verbindet,
Wie Handschellen sind wir festgekettet .
Es ist ein Tausend-Volt Stromschlag der verhindert,
dass uns jemand trennt,
dass wir zwei uns trenn'n.

denn...

Ich bin zu gebunden,
fest an Dir gebunden,
kann mich nicht befrei'n,
kann dich nicht befrei'n.


Ich bin an dir gebunden,
fest an Dir gebunden,
kann mich nicht befrei'n,


Kann uns nicht befrei'n.

(c)17.07.2013 Vincent Meinert (So wie nahezu alle Texte auf meinem Blog ist auch dieser von mir).

Montag, 15. Juli 2013

An einem anderen Ort.

Weit weg,
Du bist fort.
Weit weg,
An einem anderen Ort.

All die Jahre
die wir zusammen waren
All die Jahre
ich war so glücklich.

Sag mir,
Wo bist du jetzt?
Sag mir,
Wie weit...?

Wenn du diese Töne hörst,
dann sag mir was du fühlst.
Wenn du diese Töne hörst,
dann weiß ich du bist ganz nah.

Weit weg,
Du bist fort.
Weit weg,
An einem anderen Ort.

Meine Gefühle sagen mir,
du bist nicht,
nicht weit weg.

2 einhalb Jahre und schon 17.

Ein ganzes Wochenende mit Dir.
Nach Duisburg, nach Bochum, zurück nach Duisburg, zur BeachParty und wieder nach Bochum. Das Wochenende an dem Du Geburtstag hattest, eigentlich klingt es so leicht. Viel erlebt, doch nicht alles hat so geklappt wie wir wahrscheinlich dachten.
Bei den Festivals wars recht gut, auch wenn wir nicht viel gesehen haben... Der Kuchen und das Grillen - wunderbar!
Der Stau am Freitag... unnötig. Böse A3!
- Aber der Kuchen, der war gut. Hast du gut gemacht :)
Trotz des nicht perfekten Wochenendes, danke ich dir. Alles Gute auch noch hier - nachträglich (:

Mittwoch, 10. Juli 2013

Typ Mensch

Was für ein Typ Mensch bin ich? Auf welchen Typ Mensch steh' ich? In welche Kategorie ordnen mich andere Menschen ein?
Zu modern gedacht? Können wir Menschen überhaupt typisieren?
Wir können Menschen nach dem Aussehen einordnen. Wir können sie nach Kleidung und Charakter sortieren. Aber geht das auch mit einem Menschen allein?
Braune Augen, Dunkle Haare, relativ Schlank, 18 Jahre, nett und freundlich, liebevoll und lebenslustig.
Sind das zu oberflächliche Informationen?
Grüngraue Augen, schlank, 17 Jahre, blond-rote Haare, etwa 1.65m groß, fürsorgliche Mutter.
Zu wenig Information?
Wie können wir Menschen einordnen? Wieso machen wir das überhaupt?
Auf die Frage "Auf was für einen Typ Frau stehst Du?", konnte ich keine Antwort geben.
Es gibt keinen Typ (wie oben beschrieben) auf den ich pauschal stehen würde.
Blonde Haare, sportliche Figur, 1.75m groß, Braune Augen, extrovertiert, energiegeladen.
Was sind das für Angaben, nach denen wir beurteilt werden?
2 in Deutsch, 3 in Mathe, 4 in Bio?
Was sagt das aus? Eine Leistung? Ein Wissensstand. Sicherlich nicht.
Denn andere Menschen typisieren. Sie ordnen dich ein. "Mag ich" und "Mag ich nicht".
Wie gehts dann weiter?
"Mag ich" -> "Hübsch" oder "nicht hübsch"? Symphatie und Attraktivität. Als allererstes nimmt man doch die optischen Eindrücke mit. Das Aussehen, den Gang, die Körpersprache.
Anschließend beurteilen wir die Symphatie: Das lächeln, die Augensprache, die Worte und die Stimme, sowie die Art der Sprache.
Bei der Entscheidung "symphatisch" - diese Entscheidung findet in den ersten 5 Sekunden einer Begegnung statt - wird dann schon sortiert.
Kleidung, Geruch - und Worte. Was sagt die Person?Was trägt sie und wie riecht sie?
Die Kleidung gehört eher noch zur Vorauswahl. Geruch und Worte können jedoch Gefühle entfachen. Gefühle die über die Entwicklung zweier Menschen bestimmen. Kolegen - Familie - Freunde - Liebe?
Das entscheidet sich oft in den ersten Minuten einer ersten Begegnung. Manchmal aber auch erst viel viel später...

Auf welchen Typ Frau stehe ich denn nun?
Naja, auf den Typ Frau, der mir symphatisch ist, den ich attraktiv finde, der Typ Frau, der mir das Gefühl gibt, der Richtige zu sein und der Typ Frau, mit einer liebevollen und fürsorglichen Art, aber auch vollem Bewusstsein und Ehrgeiz. Spielt das Aussehen eine Rolle? Vielleicht. Aber auch nur im ersten Moment.