Samstag, 27. Dezember 2014

2 0 1 4 Bilder-Rückblick meines Jahres

Das Jahr, das so gut begann und sich immer besser entwickelte, setzte sich nach Zwei-Drittel des Jahres unschön fort. Ewige Langeweile und Einsamkeit überkamen meine Lebenszeit und aus Motivation wurde innere Demotivation.
Doch seit November wurde es wieder besser. Einige wenige Tage waren nicht nur toll, sondern wirklich schön.
Insgesamt also ein weitaus schöneres und besseres Jahr als 2013 - trotz deutlich schlimmere Ereignisse. Und dafür Danke ich.

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Wintergedanken über die Zukunft

Achtung! Der folgende Text spiegelt nur meine Gedanken dar und sind keinesfalls depressiv! Das wurde versehentlich so verstanden. 

Depressiv ist völlig anders, als diese normalen Gedanken im folgenden. 


Dieser Winter fühlt sich mehr wie ein Herbst an... 

Letztes Jahr war der Winter eher ein Frühling...
Wie wird es wohl noch?
Werden wir, wie 2010/2011 mal wieder richtig Schnee bekommen?
Als wir noch mit 200 Mann durch Schnee wateten um zur Brehmstraße zu kommen...?
Ich vermisse die alten Zeiten ein wenig.
Blicke in die ungewisse Zukunft und
wünsche mir, dass es nicht mehr schneit.
Vielleicht mal am Wochenende, wenn ich meine Tochter habe?
Sie fand Schnee super - und ich liebe es, wenn ich sie glücklich sehen kann.

Ich lasse mich in letzter Zeit so hängen. Bin etwas überfordert.
Selten schreibe ich meine Gedanken so offen, wie jetzt, öffentlich.
Warum jetzt? Vielleicht weil ein neuer Lebensabschnitt bevorsteht?

Wie wird die Zukunft?
Sie wird anders, als die letzten 22 Jahre.

Ich träume zu viel und mache zu wenig. Weil ich großen Respekt vor der ungewissen Zukunft habe.
Wie schnell kann man sein Leben - und das seiner Nachkommen erschweren?
Selbständigkeit? Studium? Arbeitslosigkeit?
Was wird sie bringen, die Zukunft?

Was wird aus der Familie?
Kommt sie wieder Zusammen oder bricht sie noch mehr auseinander?
Mitte Januar steht eine große Prüfung bevor. Ich bin gespannt, was daraus wird.
Ebenso bringt mich dieser Winter zu mehr Gedanken über Europa, Deutschland und die Welt. Dummheit und Ignoranz wird immer größer. Das Kapital regiert und Macht spielt mehr denn je eine Rolle.
Jugendliche verlieren Angst, Respekt und Interesse und Kinder verkaufen sich vor der webcam.
Durchschnittlich 5 Jahre wird jeder von uns am Handy verbringen.
50% mehr Menschen mit Kopfschmerzen und 20% mehr Menschen mit Krebs.
Die Welt - voller Stahlen - wird immer schneller und wir verkommen immer mehr.

Was wird aus meinem Kind, was wird aus mir und den Menschen, die ich liebe und die Emily liebt und lieben lernt?

Wird irgendwann alles wieder gut, oder fällt bald alles in sich zusammen?

- - -

Politiker die lügen,
Konzerne die betrügen,
Banken die mit Geld spielen
und Konten die einfrieren.

Menschen die verdummen
und Menschen die verstummen,
Medien die manipulieren
und Mächte die regulieren

uns einer Gehirnwäsche unterziehen,
dass wir uns endlich niederknien,
Politisch verfolgt werden wir noch nicht,
doch gespeichert wird ein jedes Gesicht,
von Menschen die den Mund aufmachen
und demonstrieren gehen, Aufwachen!

- - -

Die Bilder dürfen übrigens gerne geliked werden und zwar bei instagram; Account: vinc3292 !

- - - 

Und bei all diesen Gedanken denke ich auch an Menschen, die mein Leben mitgestalten. Manchen ist das garnicht so bewusst, weil ich Ihnen das vielleicht auch garnicht sage; Aber (aus Datenschutzgründen sind nur die ersten drei Namen der Vornamen enthalten) Fio, Ele, Ale, Lau, Dan, Kyr, Jen, Jul, Jan, And, Jen, Ann,  und Sas,  sowie Van, Familie, Sar, Val und Ale aus NS sind ständig in meinen Gedanken, so auch jetzt.
Es gibt tatsächlich Menschen, die mir fehlen und bei denen ich das Gefühl habe, dass ich sie brauche. Die mich einfach glücklich machen können, ohne viel dafür tun zu müssen.
Manchmal leide ich mit ihnen, wenn es ihnen schlecht geht.
Und auch Menschen, die ich nicht aufgezählt habe, wie Jür, Jus, Fel u. Kar oder Mar u. Sve pflastern immer wieder meinen Weg und halten mich, meine Art und mein Charakter fest, damit ich das alles nicht verliere, was mich ausmacht.
Haltet mich ab, von dieser Welt voller Materialismus, Gier, Hass und Gewalt.

Meine Gedanken machen mich müde, aber manchmal auch schlaflos.

Hoffen wir, dass der Winter bald endet.

Gute Nacht.

Sonntag, 2. November 2014

Donnerstag, 4. September 2014

Traumwelt, bitte hilf mir

Das Einzige was mich hier noch hält,
ist das wenig Positive in dieser scheiß Welt.
Zuviel Trauer und zu viel Schmerz,
zerbröckeln, dass noch schlagende Herz.
Wie halte ich das nur alles aus?
Verdammt ich will, ich muss hier raus.

Augen schließen, Traumwelt an,
wie leicht es auch nur gehen kann,
Fehler und scheiß Erlebnisse, hau sie einfach weg,
bitte Kack Welt, bitte verreck.

In der Traumwelt herrscht noch Frieden,
kein Fehler, Egal wie klein, egal wie groß.
Kein Kummer und keine Depression,
verdammt, wer will das schon?

Alleine durch die Welt.
Nicht mal ein bisschen Geld.
Voller Zweifel und ohne Vertrauen.
Da hilft auch keine Traumwelt zu erbauen.

#Zweifel #Gedanken #Traurig #sad #sadness #Gedicht #poetry #Poetrie #sunset #Sonnenuntergang #Himmel #Fehler #Leben #Lebensweg #Einsamkeit #Müde #kreativ

Dienstag, 26. August 2014

Die Zeit mit Dir die ich so vermisse

Egal wo ich bin, ich vermisse die Zeit mit Dir.
Die Zeit, in der ich nicht an früher oder später dachte.
Jeder Moment, auch diese, in denen ich alleine -  aber Dank dir nicht einsam war.

Ich vermisse Die Zeit, in der es noch keine Generation 'Porno' gab
und in denen es Ghettos nur im US-Fernsehen gab.

Ich vermisse Die Zeit in der ich wieder glücklich sein darf.

Montag, 25. August 2014

ALS Bucket Challenge Teilnahme

Hallo Zusammen!

Am Sonntag war es soweit. Während ich das Ratingen-Festival genießen wollte, wurde ich gleich drei Mal für die ALS Ice Bucket Challenge nominiert. Als Initiator von vinc's Blog musste ich diese Herausforderung natürlich annehmen.
Dabei war mir allerdings wichtig den Sinn und Zweck hervorzuheben. Zuvor habe ich nämlich viel zu viele Videos und Posts darüber gesehen, bei denen der Sinn verloren gegangen war.
Also habe ich mich nicht nur mit 5°C kaltem Wasser übergossen, sondern im Video auch darüber aufgeklärt/ daran erinnert, worum es eigentlich geht.
Meine Spende in Höhe von 10€ habe ich übrigens nicht der ALS Association überlassen, sondern stattdessen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. übergeben.
Sie unterstützt Betroffene und Angehörige von Betroffenen, klärt über Demenz auf und sorgt dafür, dass das Thema Alzheimer wahrlich nicht in Vergessenheit gerät. Rund 1.500.000 (1,5 Millionen) Menschen sind bereits in Deutschland an Alzheimer erkrankt. Um diese Menschen müssen wir uns kümmern!


>> Wer mehr über das Thema wissen möchte:

Macht mit, weil jeder Beitrag hilft.

Euer Vinc..


Mittwoch, 9. Juli 2014

Selbstverschuldet

by Vincent Meinert, 09.07.2014

Wenn Du dich fragst,
warum Dir keiner schreibt,
Dann frage Dich, 
warum Du keinem schreibst.
Die Welt ist schlecht, wenn man es will,
Geschirr bleibt dreckig ohne Pril.

Du musst was tun,
das weißt Du auch,
Dann kassierst du Ruhm,
Dann hast du's drauf!

Du bleibst allein,
ein Lebenlang
Wenn du nichts tust,
was kein anderer kann.

Doch gib nicht auf,
es ist nie zu spät,
sagte der Erfinder vom
Bratwurstbratgerät.

Wenn Du nicht verstehst, 
was ich hier mein'
Dann frag mich nicht und
tipp es nicht bei Google hinein.

Keine Tipps,
ja so soll es sein.

Denk mal nach,
vielleicht siehst Du es auch,
Denk nicht quer,
Entscheidend ist dein 
Bauchgefühl.


Dienstag, 27. Mai 2014

Einmal nochmal Kind sein & Liebe in der Freundschaft

Gedichte by Vincent Meinert, 27.05.2014

Einmal nochmal Kind sein
für Saskia R.

Wie gerne wäre ich jetzt Kind,
weil wir als Kinder viel entspannter sind.

Wie gerne wäre ich bei dir,
und nicht an meinem Handy hier.

Was wollen wir bei diesem Wetter machen?
Regentropfen die über uns lachen.
Können wir da was machen?
Oder nur Handy, Playsie und solche Sachen?

Wo ist die Zeit geblieben in der wir glücklich war'n?
Waren wir je glücklich,
hab ich mich da vertan?
Waren wir nicht süchtig?

Süchtig nach Lust und Freiheit,
Überwinden von Angst und Twilight,
Bewegung bis zum zerbrechen
und trinken bis zum erbrechen.

Süchtig nach neuen Welten,
Spaß, Abwechslung und Kinderhelden?

Was ist aus unseren Träumen geblieben,
die wir als Kinder so liebten;
wie konnten wir so untergehen?
Warum müssen wir heute im Regen stehen?

Unser Leben rennt an uns vorbei,
48 Stunden Pokémon, aber keine Zeit für uns Zwei,
der Erste Kuss längst Vergangenheit
und alles Erträumte ganz ganz weit.



Liebe in der Freundschaft
by Vinc Meinert, 27.05.2014 | für Elena L.

Du bist nicht mein,
doch denk' ich an Dich, fang ich an zu wein'.


Du bist so schön
und toll noch dazu

Warum find' ich nicht Dich;
warum hört Gott mir nicht zu?

Wer hat gesagt ich glaub' daran?
Will zu Dir jetzt und nicht irgendwann!
Denk an Dich den ganzen Tag seit dem wir uns kennen,
Bin jederzeit bereit zu Dir zu rennen.

Unsicher bin ich mir:
Wie soll ich mich Verhalten bei Dir?

Hab Angst Dich zu verlier'n.
Das zu sagen fällt mir schwer.

Kennst Du noch den Ort, an dem wir uns trafen?
Als das Schicksal uns zusammenführte?
Ein, Zwei, Drei mal haben wir uns an diesem Tag geseh'n,
gleich nach dem ersten Mal wollte ich nie wieder geh'n.

Was du mir für ein Glück vermittelst,
Freundschaft ist das Eine,
Sehnsucht, Sorge und Liebe:
Ich fühle mir Dir, wenn du traurig bist
Und Dein Herz an der Kälte zerbricht,
fühle mit Dir, bei jeder Deiner Niederlagen
Du, wie kann ich Dir das nur sagen?

Du bedeutest mir viel,
machst mich Glücklich und stabil,
verdrängst meine Angst und
ich bin nicht mehr labil.

So wünsche ich mir, ich könnt' das auch bei dir erreichen,
Dich glücklich sehen,
egal wohin wir gehen,
egal wohin du gehst,
egal wo auch immer du stehst,
egal bei welchem Wetter,

Life without you darkness is better,
so I write for you this letter.

Dienstag, 11. Februar 2014

Individuell vereint in Gedanken verrannt.


5,
6,
7,
8,
9,
10

Tage die verrinnen,
Tage die vergehen
Doch Gedanken,
die niemals gehen.

Gedanken, die immer stehen,
in meinem Kopf
und Rund ums Herz,
direkt neben dem Eimer
voller Schmerz.

Da bist Du,
in meinem Kopf
und kommst nicht raus,
bleibst einfach drin,
in meinem Gedankenrausch.

Du bist ein komplexes Individuum,
Ein undefinierbares Metrum
intelligent und wundervoll.

11,
12,
13,
14,
15

Mit jeder Zahl, variiert die Ziffer,
das Zeitraffer erstreckt sich immer weiter
das Ende naht,
doch wir haben noch immer keinen Eifer.

Zu viel vertagt,
zu viel verlegt,
zu wenig gelebt,
zu viel erzählt.

Gedankengänge, denen wir nicht folgen können,
Gedankenstränge, die nicht zu reißen scheinen,
Du bist das Einzige, was mich noch hält,
mit meiner Tochter und Hoffnung in dieser Welt.

16,
17,
18,
19,
20

Die Tage vergehen wie Sekunden,
Wochen werden Stunden,
ich schaue hoch und bin doch ganz unten
und wieder zählen wir die Sekunden,

die Sekunden, unserer Gedankenflut
Zu viel Selbstzweifel und zu viel Angst
über die Zukunft und das Ungewisse,
wo haben wir uns da bloß verrannt?



11.02.2014
by Vinc Meinert
In Gedanken versunken
Für Elena L.

Mittwoch, 1. Januar 2014

Auf gehts... Hallo 2014! :-)

Vorsätze für 2014 habe ich diesmal nicht wirklich. Ich möchte bestimmte Menschen öfter sehen und treffen und vor allem wiedersehen, meine Ausbildung mit nem 2er Schnitt beenden und am liebsten zum Ende des Jahres eine neue Ausbildung oder einen neuen Beruf haben, oder im besten Fall neue Arbeitszeiten erhalten, die Familienfreundlicher sind, denn für meine Familie, insbesondere meine Tochter und auch Freunde möchte ich immer mal wieder Zeit haben und nicht auf all das verzichten. Weil warum gehe ich arbeiten? Um mir mein Leben zu finanzieren. Und.. Lebe ich, wenn ich nur arbeiten gehe? Wohl eher nicht!
Ansonsten wünsche ich mir eine schöne Zeit mit meiner Tochter und versuche natürlich auch ein so guter Vater zu sein, wie mir nur möglich.
Hoffentlich finden auf meinem Jahresrückblick noch viel mehr Bilder Platz, wie auf dem Jahresrückblick von 2013 (siehe vorheriger Beitrag).

Allen einen guten Start in das neue Jahr 2014!

Sollte das Jahr 2014, das viele Veränderungen mit sich bringen wird, positiv verlaufen, entscheidet das auch meine Zukunft. Ich bin gespannt und arbeite in diesem Jahr daraufhin, dass es gut ausgeht.

Mit einem schönen Silvesterabend startete also das Jahr 2014:

Neues Jahr, neues Glück!
- In diesem Jahr, fehlt nur noch ein kleines Stück,
bis zur Entscheidung des Lebens und
dem Gang der Zukunft ins Glück.